Küstenbiene

Ein Open Economy Projekt

Küstenbiene Verkaufsstart

Küstenbiene Verkaufsstart

Das Warten hat ein Ende, Küstenbiene kommt in eure Lieblingsläden. Endlich!
Ab dem 1.12. ist das Wassdook offiziell im unverpackt, in der Galerie Seepferdchen und im DÜTT & DATT  in Kiel erhältlich.    

 Workshop

Zur Eröffnungsfeier und da die Weihnachtszeit vor der Tür steht bieten wir euch diesen Samstag, den 1.12. ab 13 Uhr, einen Workshop zum Herstellen von Bienenwachstüchern an.

Wo: Alte Mu, Lorentzendamm 6-8, 24103 Kiel, Wann: 1.12.2018 13-17 Uhr

An jedem ersten Samstag im Monat findet im Kieler Kreativzentrum, der Alten Muthesius Kunsthochschule aka „Alte Mu“ der „Tag der offenen Mu“ statt, an dem Besucher*Innen die Tür geöffnet wird, diverse Projekte Workshops anbieten und Konzerte stattfinden.

Entwicklung

Das Projekt befindet sich nun in der finalen Startphase. Mit dem Produktionsstart, den wir dank unserem Partner, der Villa Jugendstil, realisieren können, beginnt diese Woche die Belieferung der ersten regionalen Geschäfte. Neben der Ausweitung und Suche nach Gründungsunterstützung soll es danach an die Gestaltung des Open Source Netzwerks gehen.

Es steht uns eine aufregende Zeit bevor und wir freuen uns über Unterstützung in der Gründungsphase, mit Tipps & Tricks, Kontakten und Finanzen.

Bis bald

Nils von Küstenbiene

 

Plakat zum Verkaufsstart:

niwe

1 Kommentar bisher

Katja Nolte Veröffentlicht am2:44 pm - Feb 26, 2019

Hallo,
habe heute durch den Beitrag auf RSH von Küstenbiene erfahren.
ich bin ein großer Fan von Bienenwachstüchern und habe seit Anfang des Jahres viele selber hergestellt und im Freundeskreis verschenkt.
Alle sind begeistert und ich freue mich über jede Frischhaltefolie die nicht mehr gekauft wird.
Zur Zeit arbeite ich an der Idee diese Tücher auch im Cafe, wo Brötchen und Kuchen in Papiertüten to go verkauft werden einzubringen.
Mein Cousine betreibt ein Cafe und hat im letzten Jahr mit Wiederverwendbaren Cafe Bechern angefangen Müll einzusparen.
Die Idee ist also beim Verkauf Tücher (im Cafe-Logo) anzubieten um auch Menschen zu erreichen, die nicht im Bioladen oder Ökoladen einkaufen würden.

Hätte dieser Gedanken auch bei Eurer Gründung einen Platz?

Wenn ja meldet Euch gerne bei mir.
Gruß aus Hamburg
Katja